Das Örtchen Isny liegt im württembergischen Allgäu in Baden-Württemberg. Die Region zählt eine Reihe Schutzgebiete und Naturdenkmäler; Moore, Heide, Schluchten und Wasserfälle prägen ihr ursprüngliches Bild. Brauchtum und Landwirtschaft haben hier eine lange Tradition. Aus ihr ist die Käsküche Isny GmbH gewachsen. Seit 1998 arbeitet sie nach den Richtlinien des Bioland-Verbandes.

Erfolgreich in Kooperation – die Käsküche Isny GmbH

Die Käsküche Isny GmbH arbeitet in fester Kooperation mit ihren ökologischen Milchbauern. Ihre regionale Milch und Evelyn Wild´s Handwerk stehen für den Erfolg der Käsküche Isny GmbH. Evelyn Wild lebte als Sennerin im Nationalpark Hohe Tauern. Sie wusste die Käsküche zur erfolgreichen Produktion mit einem beständigen Absatzmarkt aufzubauen.

„Heute ist das Öko-Projekt ein Erfolg. Jährlich 800.000 Liter Bio-Milch von neun Landwirten aus der Region wird zu rund 65.000 Kilogramm Käse in sechs Sorten, zu Joghurt, Butter und Quark verarbeitet.“

Arbeitsstandards – Erfahrung, Sorgfalt und Hygiene sichern die Qualität

Die Richtlinien der Anbauverbände garantieren die Reinheit der Produkte der Käsküche Isny GmbH. Bioland reglementiert die zugesetzten Rohstoffe; künstliche Aromen, Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe sind ebenso verboten, wie gentechnisch-veränderte Kulturen.

„Beim Käsen verzichten Bio-Käsereien auf problematische Zusatzstoffe wie Natriumnitrat, das Antibiotikum Natamycin oder das Enzym Lysozym. Diese Stoffe helfen, Qualitätsprobleme bei der Milch oder in der Verarbeitung zu umgehen. … Um die Qualität nachhaltig zu sichern wird jede Charge der Herstellung im Detail dokumentiert.“

Die strengen Standards erschweren das Handwerk und erhöhen das Risiko auf den Ausfall einer Produktionscharge. „Sorgfalt und Hygiene“ ist folglich der Grundsatz des ökologischen Käsehandwerk. Umso höher wiegt die Auszeichnung des FEINSCHMECKERs - die Produkte der Käseküche Isny GmbH wurden dadurch mehrfach prämiert.Wie käsen funktioniert, kann man auf Isny auch betrachten.

„Vom Verkaufsraum blickt der Besucher durch eine große Glasscheibe direkt in die Käserei und kann bei der Herstellung zusehen.“

Ganzheitlich nachhaltig – vom Gras über die Kuh zum Käse

Die ökologische Tierhaltung steht in ihren Grundsätzen für ein nachhaltiges ressourcenschonendes Wirtschaften. Die Käseküche Isny GmbH führt diesen Grundsatz ihrer Milchbauern fort - die Produktionsabläufe des Käsens sind umweltverträglich konzeptioniert.

„Der Strom kommt zum Teil aus einer Solaranlage, sterilisiert wird ausschließlich mit Dampf, durch Wärmerückgewinnung wird Energie gespart.“

So wurde die Käsküche Isny GmbH für ihre nachhaltige Unternehmensentwicklung von der Bodensee-Agenda und des NABU-Deutschland ausgezeichnet. Ihr nachhaltiger Betriebsansatz im Bereich Umwelt und Natur führte zur Förderung ihres Reifekellers und der Käseküche durch die Deutsche Bundesumweltstiftung und PLENUM. Der Kulturlandschaftspreis des Schwäbischen Heimatbund ging 2012 an die Kooperation der Käsküche Isny – Ihr Einsatz in der Landschaftspflege und die Positionierung des ländlichen Isny-Käses am Bio-Markt stärkt die regionale Identität und Wertschöpfung.

Fair zum Partner – gut für die Landschaft

Die Milchviehbetriebe der Käsküche Isny GmbH weiden ihre Rinder auf Streuobstwiesen und Berghängen. Dadurch pflegen sie traditionell geschaffene Ökosysteme und erhalten die charakteristische Landschaft ihrer Region. Eine faire Entlohnung ihres Handwerks sichert den Fortbestand ihrer Arbeit am Tier und an der Umwelt.

„Die Rohmilchlieferanten der Käsküche Isny werden angemessen dafür entlohnt, dass sie arbeitsaufwendige Tierhaltung und Landschaftspflege betreiben. Ihre Kälber werden mit Kuhmilch großgezogen und ausschließlich mit Heu von Extensivwiesen und gelegentlich einer Handvoll Getreide aus Bioanbau gefüttert.“

Zitate sind der Webseite www.kaeskueche-isny.de entnommen.