tl_files/kirchdorf/02-ueber-uns/lieferanten/Braun_Biohof.jpgBiolandhof Braun

 

Biologisch - handwerklich - aus der Region

Unseren Familienbetrieb bewirtschaften wir seit 1988 nach den organisch-biologischen Richtlinien von Bioland. Mit Tagwerk verbindet uns der Grundgedanke der regionalen Vernetzung von Erzeugern und Verbrauchen. Wir arbeiten in Partnerschaft mit der Natur und versuchen die Naturgesetze von Boden, Pflanze, Mensch und Tier am Hof zu verstehen.

 

tl_files/kirchdorf/02-ueber-uns/lieferanten/Braun_Kuh_mit_Kalb.jpgHaltung, Fütterung und Zucht

Der tägliche Umgang mit den Tieren ist für uns wie eine Partnerschaft, in der wir versuchen, die wesensgemäßen Bedürfnisse im Bereich Haltung, Fütterung und Zucht zu verstehen und alles daran setzen, ihnen ein gutes Leben zu ermöglichen. Unsere Tiere schenken uns hochwertige und schmackhafte Lebensmittel, die wir in unserer Hofkäserei weiter verarbeiten. Die Fütterung der Kühe ist im Winter ausschließlich Heu als Grundfutter, im Sommer können sie zwischen Heu im Stall und Gras auf der Weide wählen. Die Kühe kalben in der Herde ab und die Kälber bleiben 14 Tage bei der Mutter. Sie kommen dann in einen Laufstall für Kälber, „Kindergarten“ und werden dort mit Vollmilch bis ca. 180 kg gemästet. Drei bis vier Kälber, die wir zur Bestandsergänzung benötigen, kommen zu einer Ammenkuh, bei der sie das erste Jahr über bleiben dürfen. Außer der Milch dieser Amme bekommen sie noch bestes Heu, damit sie sich zu guten Rauhfutter Verwertern entwickeln können.

Durch diese Vorraussetzungen - Stall, Fütterung und Haltung - hat sich inzwischen eine sehr gute Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Tiere entwickelt. Die Kühe kalben zu 100 % alleine. Nachdem die Kälber bis 14 Tage bei der Mutter bleiben, sind sie so vital, dass wir keine Probleme mehr mit Kälberkrankheiten haben.

Durch das vielseitige und schmackhafte Futter steigt die Leistung, Gesundheit und Fruchtbarkeit unserer Rinder weiter. Der Geschmack und die Käsereitauglichkeit der Milch hat sich weiter verbessert.

 

tl_files/kirchdorf/02-ueber-uns/lieferanten/Braun_Kaese.jpgHandwerkliche Milchverarbeitung

Seit 1995 verarbeiten wir die Milch unserer Kühe in der eigenen Hofkäserei. Aus der frischen und wertvollen Rohmilch bereitet Petra verschieden gewürzte Schnittkäsesorten, Dürnecker Camembert und Brie, sowie Pikantus und verschiedene Frischkäsevariationen zu. Das Sortiment ist sehr vielfältig und variiert im Laufe des Jahres. So bieten wir beispielsweise im Frühjahr den Schnittkäse mit Bärlauch an. Die frischen Kräuter für die verschiedenen Frischkäsesorten stammen vorwiegend aus dem eigenen Garten.

Für den besonderen Geschmack des Käses ist bereits die reine Gras- und Heufütterung unserer 22 Milchkühe verantwortlich. So ist es den Kühen möglich, direkt über die Nahrung wertvolle Kräuter und Vitamine aufzunehmen, welche der Milch eine außergewöhnliche Note verleihen.

Ein weiteres Kriterium ist hierbei die Rohmilchverarbeitung. Durch das Pasteurisieren bei der konventionellen Käseherstellung gehen wertvolle Vitamine und Nährstoffe verloren und verändern zudem den Geschmack.

 

Logo Bioland